Schau’n ma moi, dann seng ma scho

Klingt innviertlerisch gemütlich, das “Schau’n ma moi, dann seng ma scho”.

Nur ist die Zeit zum schauen mit 59 schon eher knapp bemessen, verglichen mit 17 Lenzen zum Beispiel.


War’s einst noch so, daß man alle Zeit der Welt hatte, dann muß man jetzt mit vorgerücktem Alter schon schauen, wo man bleibt.


Andrerseits beginne ich gerade, weil heute die Sonne so schön scheint, mit einer gnadenlosen Gedankenstürmerei, zukünftige Lebensmodelle zu durchleuchten, an die zu denken mir und vermutlich niemandem sonst, mit 17, 27, 37 u.s.w. nicht im Traum eingefallen wäre, zumindest nicht in der Form, die mir vorschwebt und die sich doch von einer Studenten-WG sehr stark unterscheidet.



Ich liebäugle schon seit längerem mit der Idee, eine  Wohngemeinschaft zu gründen, mit ungefähr Gleichaltrigen, also mit Menschen so um die 60 herum. Männer und Frauen.

Ja, ja! Ich weiß!

Solche Ideen gab’s bereits mannigfach. Bücher wurden darüber geschrieben, Filme wurden zu diesem Thema gedreht und nun komm’ ich auch noch daher und will das Rad neu erfinden.

Nein, natürlich nicht! Ich denke nur laut und schwarz auf weiß, so für mich hin und dann “segn ma scho” ob sich was ergibt in den nächsten Jahren.

Fangen wir einmal mit den Nebensächlichkeiten an: An Äußerlichkeiten müßte es halt ein Haus mit einer günstigen Wohnraumaufteilung – Wohngemeinschaftsgerecht – und einem Garten sein.

Menschen, die zusammenpassen, sind die eigentliche Voraussetzung, die bei mir, die an Beziehungen Erfahrene, den einen oder andern zusätzlichen Gedankensturm aufwirbeln. Da ich aber fest daran glaube, daß das Alter eventuell doch toleranter und abgeklärter macht, in den nächsten 50 Jahren, schicke ich die negativen Gedanken dorthin, wo der Pfeffer wächst und plane weiter.


 

 

 

Skol!


Es sind ja nur Gedanken und die sind ja bekanntlich frei, wie schon Freidank um ca. 1229 feststellte:

diu bant mac nieman vinden,
diu mîne gedanke binden.
man vâhet wîp unde man,
gedanke niemen gevâhen kan




…und weil ich g’rad so am Wunschdenken und überlegen und so weiter bin...


… I had a dream... und träumen ist ja erlaubt…


Gedankenstürmen werde ich hoffentlich noch viele Jahre und ganz besonders bei schönem Wetter und auch wenn’s regnet oder kalt ist und zu sonstigen Gelegenheiten und irgendwann wird alles zusammengefasst – die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen – und dann segn ma scho oder so, nicht wahr?