Schattenloses kuren

Meine erste Kur habe ich nun hinter mich gebracht. Erfolgreich!


Möchte frau sich einen Schatten zulegen – Sonnenbestrahlungen sind ja noch nie wirklich ungefährlich gewesen – so ist dieses durchaus möglich…wenn man mit dem zufrieden ist, was sich da so anbietet.

Ich gehöre allerdings nicht zur genügsamen Sorte Mensch und deshalb fiel es überhaupt nicht schwer, mich ausschließlich auf den ureigensten Zweck der Kur zu konzentrieren und mein gesundheitverbesserndes Ziel, geradlinig und zuweilen schweißtreibend, anzupeilen.

Kurziel war: Blutdrucknormalisierung und dieses habe ich erreicht.


Pfiat euch gott, ihr Tabletten, wird’s bald heißen.


Dreimal die Woche je 1 1/2 Stunden Terrainkur ‘flott’ – gewandert wurde da so zügig, daß jeder Teilnehmer schwitzend das Kurheim erreichte.


1x die Woche walking habe ich mitgemacht, aber nicht gerne. Mit den Stöcken gehen ist das Meine nicht.


Jodsole-Kohlensäurebäder (sehr angenehm) gab’s jeden 2. Tag und schwimmen ins Thermalbecken bin ich des öfteren gegangen.

Zwischendurch gab’s dann noch ‘Kühle Packungen’, die tägliche ‘Trinkkur light’ und 2x die Woche Massagen.


Ergänzt wurde das Gesundheitsprogramm noch durch 10 Jodsole-Augen-Jontophoresebehandlungen, die bewirkt haben, daß sich meine, durchs malen und computerbedingte Augentrockenheit, wesentlich gebessert hat.

Weil ich die spärliche, restliche Zeit zwischen den Anwendungen nicht ungenützt verstreichen lassen wollte, habe ich mich im Fitness-Center, welches sich im Kurpark befindet, angemeldet und habe dort 5x die Woche meine Muskeln gestählt – yeahh!

 

Nette Tischnachbarinnen mit denen es sich gut tratschen ließ, haben den Kurerfolg zusätzlich vorangetrieben, genauso wie der Besuch des bezaubernden Musicals Die Zauberharfe im Bad Haller Theater.


Resümee: Bad Hall ist als Kurort wärmstens zu empfehlen!